Mein Unfall 28.11.2011
Beratung für Pferd, Hund & Halter
CMCP
So Ihr Lieben! Wie sicher einige von euch schon gehört habt, hatte ich am 28.11.2011 einen schweren Verkehrsunfall. Als ich am Abend auf dem Weg nach Hause war, ist mir auf der B203 ein entgegenkommendes Auto auf meine Fahrspur gekommen und ist in mich reingefahren. Mein Volvo ist total hinüber und ich musste mit technischen Hilfsmitteln aus meinem Auto befreit werden. Von da ab, gingen das Auto und ich getrennte Wege. Ich wurde schwer verletzt ins Westküstenklinikum in Heide verfrachtet und der Volvo ging zur Polizei und später zum Schrott. Leider habe ich einiges abbekommen und habe mich bis gestern dem 16.12. im Krankenhaus verarzten lassen. Mit diversen Brüchen, linker Fuß, linker Oberschenkel, linker Arm und eine Rippe, hatten die Ärzte einiges zu tun. Der Oberschenkel hat mich zum Beispiel drei Besuche in der OP gekostet und wenn ich Pech habe, muss ich eventuell noch ein oder zwei Mal unters Messer. Das erfahre ich aber erst in sechs Wochen, wenn wir wissen wie es verheilt ist. Der Nachteil für euch ist natürlich, dass ich linkes Bein und linken Arm nicht belasten darf und daher fällt es mir sehr schwer zu euch zu kommen und euch mit euren Problem behilflich zu sein. Strupfenänderungen und Polsteränderungen können wir natürlich hier Zuhause weiterhin ausführen. Diese Arbeiten würde Marie dann machen mit Hilfe meiner Anweisungen. Alternativt kann euch eventuell auch von meinem Kollegen Frank Lorenzen aus Tarp (nähe Flensburg) geholfen werden. Leider bedeutet dies sehr lange Anfahrten für ihn und für Kunden südlich von Hamburg wird er auf keinen Fall Zeit für haben. Seine Handynummer lautet 0176-60026273 und auf Festnetz erreicht ihr ihn jeden Dienstag zwischen 13 und 18 Uhr unter 04638-213788. Vorraussichtlich werde ich auf alle Fälle eine Zwangspause einlegen müssen. Ich rechne damit, falls alles gut geht, dass ich wieder ab Februar Kunden besuchen fahren kann und ich hoffe, dass ich euch bis dahin vielleicht mit Rat zur Seite stehen kann. Es geht vielleicht mit diversen Vorschlägen und Hilfsmittel die Zeit zu überbrücken bis ich wieder Hand anlegen kann.
INFO Home Dies ist CMCP Hier nisten wir Das bieten wir Bücher Der Sattel Produkte Preise Impressum INFO Home Dies ist CMCP Hier nisten wir Das bieten wir Bücher Der Sattel Produkte Preise Impressum
Hier ein paar Bilder und Zeitungsausschnitte
Hallo Ihr Lieben!                                                                    23.01.2012 Wie versprochen, möchte ich euch über meinen Besuch beim Arzt Heute informieren. Heute Morgen war es endlich  soweit ein wenig Neuigkeiten zu sammeln und zu erfahren, was noch auf mich zukommen wird. Wie es nach der ersten  Heilungsphase aussieht, muss ich nicht nochmal am Bein Operiert werden. Das ist schon mal ein Lichtpunkt. Wie man so  schön sagt: “Ich sehe das Licht am anderen Ende des Tunnels! Ich hoffe nur, dass es nicht die Scheinwerfer eines  anrollenden Zuges sind!”  Die Prognose sieht eigentlich recht gut aus. Ich soll anfangen das Bein zu belasten, aber leider kommen die Schrauben  noch nicht raus bevor mehr Heilung geschehen ist. In vier Wochen werden neue Bilder genommen und dann wird  entschieden ob oder wann wir die Schrauben entfernen können. Daraufhin muss ich noch einmal vier Wochen gehen und  noch einmal geröntgt werden. So, wie es aussieht, scheint es das Tageslicht für mich zu sein, aber für euch immer noch  die Scheinwerfer.   Wie auch immer wird von meiner Seite bis Ende Februar nicht viel geschehen. Was jetzt erst einmal ansteht, ist  Physiotherapeut und Muskeltraining um wieder Bewegung ins Bein zu bekommen. Es ist doch recht faszinierend wie  schnell doch die Muskulatur beeinträchtigt wird, wenn man sie nicht benutzt. Zum Glück habe ich nichts vor die nächsten  Wochen und kann mich auf das Training konzentrieren um so schnell wie nur irgend möglich wieder mit den Pferden  schmusen zu können. Und euch natürlich auch helfen zu können!!!  Ich stehe euch natürlich weiterhin gerne zur Verfügung um euch mit meiner Ferndiagnose behilflich zu sein und wenn das  nicht reichen sollte, hoffe ich dass Ihr eventuell Hilfe von meinem Kollegen Frank Lorenzen erhalten könnt. Die Nummern  die im unteren Text stehen gelten weiterhin. 
24.12.2011
Hallo alle zusammen!                           22.02.2012 Vorgestern war es wieder soweit, den Arzt zu besuchen. Wie es aussieht,wächst alles wieder zusammen wie es soll, nur  dauert es recht lange um die fehlenden Teile wieder auszufüllen. Da die Teile im Trümmerbruch besonders viel Wachstum  brauchen, sind nochmal sechs Wochen warten angesagt. Am Anfang April wird nocheinmal geröntgt und dann werden die  ersten Schrauben mitte April entfernt. Daraufhin werden noch mindestens vier Wochen gehen um zu sehen ob der verheilte  Bruch das Gewicht auch tragen kann.   Der Arm ist wieder voll brauchbar, nur hilft mir das nichts, wenn ich nicht an meine Kunden treten kann ohne in die Gefahr zu  kommen, nicht schnell genug zur Seite flüchten zu können. Meine Bewegung ist halt sehr beeinträchtigt und ich traue mich  nicht ans Pferd solange ich mich nicht richtig bewegen kann.  Der Fuß wird laut Arzt noch mindestens anderthalb Jahre brauchen bis er voll Funktionstüchtig sein wird. Dies wird aber  nicht das Entscheidende sein für wann ich wieder anfange zu Arbeiten. Der Fuß wird mir einfach nur lange Probleme bereiten  und ich nehme an, dass ich also frühestens 2014 mal Fallschirmspringen probieren kann. Habe ich nun gut fünfzig Jahre  darauf gewartet, werde ich wohl auch noch ein paar Jahre mehr warten können.  Ende dieses Jahres werden dann noch die anderen Teile entfernt. Die Schrauben aus dem Fuß und die Platte im Arm sollten  laut meinem Arzt bis dahin drin bleiben um die Stabilitet zu gewährleisten. Es kann sogar sein, dass die Platte im Arm bleiben  wird, aber die Schrauben aus dem Fuß müssen irgendwann raus.  Also, nocheinmal muss ich Euch vertrösten. Wie es aussieht wird mitte Mai eine gute Zeit sein, seine Sättel kontrollieren zu  lassen. Vorher wird sehr wahrscheinlich ncihts geschehen. Falls es sich ändern sollte, sage ich hier Bescheid oder fange an  Euch anzurufen und Termine zu vereinbaren.  Bis auf hoffentlich baldiges Wiedersehen!!! 
Hier unten sieht man sehr schön wie der  Oberschenkelknochen in drei Teile gebrochen ist und  dann der mittlere Teil nochmal in vier Teile. Die Drähte  oder Schläuche die über das Bein verlaufen, weiß ich  nichts von! Ich war halt nur physisch dabei!! 
Hier unten sieht man dann wie es nach der zweiten OP  aussieht. Eine Stange geht durch den ganzen Oberschenkel  und ist oben und unten festgeschraubt und die gesplitterten  Teile sind dann um die Stange mit einer Schelle  festgemacht. Bei diesem Bild sieht man auch sehr deutlich  was passieren kann, falls zu früh Gewicht auf die  Bruchstelle gelagert wird. Noch halten die Stange und die  Schrauben den Abstand gleich so dass die Teile in der Mitte   zusammenwachsen können. Sobald die oberen oder unteren  Schrauben entfernt werden, kommt das Gewicht auf die  Bruchstelle und dann muss es zusammenhalten! 
Für die die Interesse daran haben: 
7.Mai.2012 Ich muss schon sagen, dass es unheimlich anstrengend ist, nichts machen zu dürfen, oder besser gesagt, nichts machen  zu können. Ich will so gerne wieder raus fahren und Kunden und Pferde treffen, aber ich habe Angst, zu früh wieder los  zu legen. Komme ich angehumpelt auf Krücken und es passiert etwas, bin ich vielleicht deutlich länger weg, als wenn ich es  erst ein bisschen ruhig angehen lasse und warte. Heute bin ich bei meinem Krankengymnasten gewesen und der fängt auch an zu Verzweifeln. Er ist überhaupt nicht  zufrieden mit der bisherigen Entwicklung und testete meine Reflexe im linken Bein. Leider mussten wir feststellen, dass  es überhaupt keine Reaktion gab. Rechtes Bein voller Ausschlag; linkes Bein nichts, weder am Knie noch an der Ferse! Ich  fing schon an zu hoffen und dann das!  Nichts desto trotz habe ich am Donnerstag Termin für das erste Röntgen nachdem die ersten Schrauben entfernt wurden  und da stellt sich dann raus, ob die Heilung richtig voran schreitet. Der zweite Röntgentermin ist dann in der letzten  Maiwoche und da wird dann entschieden ob ich wieder aktiv werden darf, was den Oberschenkelbruch angeht.  Dies bedeutet leider, dass im Mai nichts geschehen wird, sondern erst am Anfang Juni. Es macht nicht viel Sinn Termine  zu machen bevor ich das Klarzeichen vom Arzt erhalten habe. Bis zum nächsten Bericht, Euer Claus der Sattler
10.05.2012 Heute war wieder ein Arzttag! Es sind die ersten drei Wochen vergangen und die neuen Röntgenbilder sollten geschossen werden und wie es aussieht, ist in dem Bereich alles wie es sein soll. Der Knochen entwickelt sich wie er soll und mit Belastung sollte es auch demnächst richtig tragfähig sein. In drei Wochen steht dann der zweite Röntgentermin an, am 31.5. und dann werden wir sehen ob ich ein GO vom Arzt bekomme um wieder Arbeiten zu können. Bei der Gelegenheit habe ich auch die Abwesenheit der Reflexe im linken Bein angesprochen und er hat mir daraufhin direkt ein Rezept ausgestellt um zum Neurologen zu gehen um dieses lästige Problem durch zu messen. Ihr seht, immer etwas neues. Also gehe ich am 16.5. zum Neurologen und lasse mich dort untersuchen. Komischerweise will niemand richtig erklären oder überhaupt ansprechen, was das für Konsequenzen haben kann, falls da wirklich Nervenschäden sein sollten. Ich lasse mich einfach überraschen. Es kann wohl kaum viel schlimmer werden, oder? Bis zum 16. euer Claus
17.05.2012 So schlimm, wie es sich anhörte, war es nicht mit den Nerven im Bein. Sie sind sehr müde und verrichten ihre Arbeit nicht richtig, aber der Neurologe war guter Dinge, dass sie wieder in Gang kommen. Das linke Bein hatte überhaupt keinen Ausschlag beim Vermessen, aber der Arzt meinte, dass da noch Leben drin ist und dass sie wieder hergestellt werden. Nur wird es dauern. Dies beeinträchtigt aber nicht meine Planung. Ich werde weiterhin versuchen Anfang Juni los zu fahren und endlich wieder zu Arbeiten. Ich habe geplant, dass ich hier oben in Schleswig-Holstein anfangen werde um zu sehen wie viel ich überhaupt schaffe. Die Muskulatur ist bei weitem noch nicht was sie mal war und es wird eine Zeit dauern bis ich wieder 100% dabei bin. Ich muss sehen wie viele Kunden pro Tag ich schaffe und das muss ich erst einmal hier oben austesten. Am 31.5. ist der nächste Termin beim Röntgen und da wird der endgültige Beschluss genommen ob ich wieder fahren darf, aber ich bin guter Dinge und setze voraus, dass es im Juni losgeht. Bis dahin, euer Claus der Sattler
Dann war es mal wieder so weit für einem neu Rapport!  02.06.2012 Vorgestern war ich bei meinem Unfallchirurgen und er teilte mir mit, dass aus seiner Sicht ist die unfallchirurgische Behandlung  jetzt abgeschlossen. Mit anderen Worten, kein Röntgen mehr. Als nächstes werden Platte, Nagel und restliche Schrauben  entfernt, aber erst ende nächsten Jahres. Krankengymnastik wird natürlich noch weitergehen und wir haben noch die  Nervenproblematik die noch gelöst werden muss, aber diese Sachen sollten mich nicht daran hindern jetzt anzufangen zu  Arbeiten.  Morgen früh, also Sonntag, fange ich an mich zu Testen! Ich habe einige Kunden eingeplant um zu sehen wie viel ich rein Elanmäßig  schaffe. Ich habe gar keine Vorstellung wie viel ich jetzt am Anfang auf mich nehmen kann und muss mich erst einmal langsam ran  tasten. Ich hoffe innerlich, dass ich mehr als einen Kunden pro Tag schaffe. Für morgen sind erst einmal drei Kunden eingeplant  und dann muss ich mich entscheiden, ob ich mehr machen kann oder nicht.  Montag werde ich mich dann mit der Planung setzen. Ich werde hier oben im Norden anfangen und versuchen ein wenig Bewegung  in meine Glieder zu kriegen und  ein bisschen bessere Bewegung zu erreichen weil sehr geschmeidig bin ich im Augenblick nicht.  Ich fühle mich mehr wie ein voller Kühlschrank, schwer und unbeweglich!  Die Süden-Tour werde ich am 14.06. starten. Ich werde alle die mir eine SMS oder e-Mail geschickt haben, nach und nach  anrufen. Es wird ein bisschen dauern, aber es sind so viele und in einigen Ställen sind es auch mehrere die meine Hilfe möchten.  Ich werde jeden besuchen, auch wenn es ein bisschen länger dauert. Leider kann ich nicht alle am 14. besuchen und nicht jeder  kann der Erste sein. Aus hoffentlich verständlichen Gründen, werde ich auf dieser Tour recht hart vorgehen, was die Zeiten  anbelangt. Ich werde früher als normal Termine vorschlagen und ich hoffe, dass einige von Euch eventuell die Möglichkeiten  haben, später zur Arbeit zu kommen.  Die meisten die mich kennen, wissen, dass ich immer versucht habe, die Planung zu Euren Gunsten zu schneidern. Auf dieser Tour  werde ich höchst wahrscheinlich nicht die Möglichkeit haben. Bei fast 60 Ställen, kann ich mir rein Zeittechnisch nicht erlauben  nur Abends zu Arbeiten oder halbe oder sogar dreiviertel Tage nichts zu machen.   Wir kriegen das sicher hin!                    Bis sehr bald, Euer Claus der Sattler 
Da bin ich wieder!                                                  14.03.2012 Eigentlich hatte ich gar nicht gedacht, dass ich wieder so früh schreiben würde, aber wie es sich ergeben hat, sollte ich Euch  vielleicht doch informieren. Ihr errinnert Euch sicher, dass ich von dem Tunnel erzählt habe in dem ich mich befinde und  sehnsüchtig auf das Licht am anderen Ende warte. Und ich sehe das Licht jetzt ganz deutlich, aber leider rast es mit 120 auf  mich zu. Ja, wenn es nicht schlimmer kommen kann, kommt der Zug doch noch.  Lange Rede, kurzeer Sinn: ein Rückfall ist eingetreten! Die Genesung war so schön voran gekommen. Ich konnte, wenn auch sehr  stappelnd, wieder ein wenig laufen. Wir reden hier keine Spaziergänge, sondern vom Kühlschrank zum Esstisch und so. Ein paar  Meter mehr als was ich vorher ohne Krücken nicht geschafft hätte. Vorigen Montag dann das traurige Erwachen. Von jetzt auf  sofort konnte ich gar nichts mehr. Ich konnte nicht mehr Laufen, auch mit Krücken äußerst schmerzhaft. Ich wusste nicht wie  ich sitzen sollte, geschweige denn, wie ich mich im Bett drehen sollte. Der logische Gedanke, dass cih mich überansträngt hatte,  kam natürlich in den Sinn. Ruhe und nicht bewegen, war die Devise für die nächsten Tage, aber es half nichts. Es wurde nicht  besser; kein bißchen! Am Donnerstag habe ich dann das Problem meinem Krankengymnasten erläutert, aber der hat nichts gefunden und meinte, dass  ich mal meinen Arzt konsultieren sollte. Gesagt, getan! Am Freitag gleich zum Arzt und der hatte auch keine gute Idee aber ein Rezept für Kernspintomographie. Und da war ich Heute. Die Beurteilung lautet: Kleine Ganglien ausgehend vom linken  Hüftgelenk, nach cranial ventral reichend. Was ich verstanden habe bei der Erklärung, soll Gelenkflüssigkeit ausgetreten sein  und diese behindert die Beweglichkeit der Muskulatur. Schon mal da gewesen? NEIN! Jetzt muss ich nur noch warten wer und vor allem wie das operiert werden soll. Die Flüssigkeit muss weg. Der Körper nimmt sie selber nicht auf, also muss irgendjemand da rein und das Zeug absaugen. Hurra!!! Jetzt wollen wir uns nciht gleich eine Schlinge draus machen. Der Zeitplan steht fest. Dieser Rückfall soll mein Ziel im Mai  wieder anzufangen zu Arbeiten in keinster Weise beeinträchtigen. Ich werde mit meinem Krankengymnasten einen Weg finden  die Muskulatur weiter aufzubauen und sobald meine Hüfte dräniert ist, werden die Schmerzen weg sein und ich werde wieder  fitt sein wie ein alter Turnschuh. Bis zur nächsten Zeile, Euer Sattler
Hallo Ihr geduldigen Reiterleins!                                                                                                   20.4.2012 Es ist mal wieder an der Zeit einen kleinen Bericht abzugeben um Euch informiert zu halten. Gestern bin ich nach meiner letzten Op wieder entlassen worden. Die Schrauben und der Sprint sind aus dem Fußwurzelgelenk entfernt worden und eine Schraube aus dem Oberschenkel ist beseitigt. Jetzt soll ich so viel belasten wie die Schmerzen zulassen, so dass der Knochen sich besser wieder entwickeln oder aufbauen kann. Nur da habe ich ein Problem. Nachdem ich letztens die Diagnose von wegen ausgetretener Flüssigkeit bekommen hatte und zwei Wochen wegen den Schmerzen an die Decke gegangen war, habe ich mir eine zweite Meinung von meinem guten Freund Torsten eingeholt. Torsten ist Arzt, Akupunkteur, Osteopath und HNC-Therapeut und er hatte sich die Bilder vom MRT angeschaut und behandelte mich daraufhin für einen Sehnen- und Muskelfaseranriss. Daraufhin konnte ich wieder liegen, stehen, laufen und sitzen, ohne ständig Schmerzen zu haben. Ich hatte immer noch Schmerzen, aber mit bewussten und vorsichtigen Bewegungen ging es recht gut das Schlimmste zu vermeiden. Die HNC-Behandlung ist einfach nur traumhaft!!! Wer mehr über HNC erfahren möchte, findet alles unter www.cybrainetics.de inklusive allen Therapeuten. Nächster Termin ist beim Röntgen in drei und dann in sechs Wochen. Wenn der Sehnen- und Muskelfaseranriss dann geheilt ist und die Röntgenbilder ein positives Ergebnis zeigen, werde ich mit der Planung und dem Termine machen anfangen. Ich hoffe, nicht nur für meine persönliche Befriedigung sondern auch um Eure Geduld nicht all zu sehr zu strapazieren, dass ich dann um und bei Mitte Mai wirklich wieder anfangen kann, meine Schützlinge und ihre Halter zu besuchen. Bis dahin, wünsche ich Euch allen einen wunderbaren Frühling und mögen die Pferde Euch auch diese Wochen noch ihr Vertrauen schenken, dass Ihr die richtige Wahl getroffen habt. Bis demnächst Euer Claus der Sattler